Sag hallo zu imnuu und unseren beiden Gründern

Marco

Gütersloh verbindet mich seit vielen Jahren mit vielen großartigen Erlebnissen und natürlich mit Patrick. Bei einem gemeinsamen Arbeitgeber haben wir uns kennengelernt und daraus ist eine dicke Freundschaft entstanden. Ich war für dasselbe Unternehmen wie Patrick in der Schweiz tätig und durfte im chemisch technischen Verkauf arbeiten, sowie zum Schluss die Firma in der Schweiz leiten.

Es erfüllt mich dir ein Produkt anzubieten, wo es nur Gewinner gibt: die Natur und natürlich auch du. Die Waschstreifen von imnuu sind für mich ein Herzensprojekt.

1. Was war dein größtes Waschmalheur?
Doofe Frage! Meine Stärke liegt darin zu waschen, wenn es bereits zu spät ist!

2. Wer wäscht bei euch zu Hause?
Meine Partnerin – aber emotional bin ich natürlich immer dabei.

3. Trennst du deine Wäsche akribisch oder bist du mehr der Typ «wird schon gutgehen»?
Ich trenne sie, aber meine Partnerin sieht das anders – dünnes Eis wenn ich dies anspreche.

4. Was wolltest du werden, als du klein warst?
Pilot war lange Zeit mein Traumjob. Bis ich festgestellt habe, dass meine Neigungen und Stärken mit einem Piloten herzlich wenig zu tun haben.

5. Was trägst du im Homeoffice?
Jeans und Shirt

6. Wie oft sucht dich das fressende Sockenmonster heim?
Das Monster schlägt sicher jede zweite Woche zu. Wenn ich dieses Monster mal erwische, würde ich ihm sagen, dass das mega fies von ihm ist.

Patrick

Mein Lebensmittelpunkt ist in Gütersloh und ich liebe es! Wenn es um die Entwicklung von nachhaltigen Wasch- und Reinigungsmitteln geht, schlägt mein Herz höher. Mein beruflicher Werdegang ist seit eh und je in der Herstellung nachhaltiger Reinigungsmittel. Mit der Produktion der Waschstreifen ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen, weil wir bis dato die Einzigen in Europa sind, welche so ein Produkt anbieten können.

1. Was war dein größtes Waschmalheur?
Unsere Waschmaschine kann man über eine App starten, das wird mir oft zum Verhängnis. Einmal habe ich die Wäsche in die Maschine gelegt, nach zwei Stunden die Wäsche entnommen und zum “Trocknen” aufgehängt. Meine Frau hat mich nach kurzem Blick auf die Wäsche gefragt, seit wann unsere Waschmaschine auch direkt die Wäsche trocknet – ich habe wohl vergessen, die Waschmaschine zu starten.

2. Wer wäscht bei euch zu Hause?
Das ist bei mir zuhause sehr ausgeglichen. Mit Beginn des imnuu Vorhabens bin ich jedoch zum Waschbär mutiert 🙂

3. Trennst du deine Wäsche akribisch oder bist du mehr der Typ «wird schon gutgehen»?
Grob trennen und auf geht’s – meine Frau sieht das allerdings anders.

4. Was wolltest du werden, als du klein warst?
Ich wollte Speditionskaufmann werden. Warum? Das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht mehr. Dank meines Lehrers “Hansi” und meiner Eltern habe ich dann die Chemie für mich entdeckt. Jetzt kann ich sagen: Diese Entscheidung war eine “saubere Sache” 😉

5. Was trägst du im Homeoffice?
Jeans, T-Shirt und Hoody

6. Wie oft sucht dich das fressende Sockenmonster heim?
Das Sockenmonster wird bei mir ausgetrickst! Ich kaufe einfach immer die gleichen Socken, somit fällt es gar nicht auf, wenn Socken fehlen.